Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

Telefonsprechstunde

für Zypern-Hunde mit
Gabi Dahms (Hundeverhaltenstrainerin)
 Donnerstags von 18:30 - 19:30
Tel.: 0151 - 50725557
Gabi Dahms
weitere Info´s hier...

   

 

6 lange Monate hat es gedauert, bis man endlich diese Mutterhündin retten konnte. Mindestens 11/2 Jahre lang hat sie ihr Leben an einer Kette verbracht... wenn man das Leben nennen kann. Auf  5 Bildern sieht man das ursprüngliche *Zuhause*.
 
Als eine Tierschützerin darauf aufmerksam geworden ist, hat es weitere 6 Monate gedauert, bis der Besitzer endlich eingewilligt hat, die Hündin abzugeben. In der Zwischenzeit war die Hündin zum zweitenmal trächtig geworden, obwohl sie selber noch recht jung ist... wir schätzen sie auf ca. 11/2 Jahre...
 
Nun sind wir alle sehr erleichtert, dass die kleine Familie endlich in Sicherheit ist.

 

Gerade waren wir ein wenig erleichtert, als wir hörten, dass auch der letzte Welpe unserer 5er Bande Clyde, Lawrence, Olivia, Bonnie und Merle nach Deutschland kann... da kam auch schon der Telefonanruf von Ann: Susi, ich habe drei Welpen auf der Hauptstrasse gefunden.

Super. Nennen wir meine Reaktion mal: Unterdrückter Enthusiasmus. Auf der einen Seite natürlich erleichtert, dass die 3 kleinen Racker Vivienne, Leigh und Black Jack nicht einfach in den sicheren Tod gerannt sind, auf der anderen Seite drehen sich meine Gedanken erstmal um Atze, Alois, Benjie, Cinda und Meli.

Immer wieder erreichen uns auf Zypern Emails von verzweifelten Tierschützern, die weder ein noch aus wissen. Das war schon vor der Finanzkrise so, aber seit dem sie besteht ist die Situation auf Zypern für uns Tierschützer unerträglich geworden.

Unerträglich ist es auch deshalb, weil wir fast keinerlei Hilfe vom Staat/Behörden bekommen und sie selbst bei Anrufen und Bitten nicht tätig werden. Dazu kommen noch die Anfeindungen von den Einwohnern/Nachbarn, die zum Teil nichts lieber sehen würden, als würden sich die ganzen Hunde in Luft auflösen, und Spaß daran haben, die streunenden bzw. ausgesetzten und natürlich teilweise auch die eigenen Hunde, zu treten, zu würgen, zu vergiften, anzuzünden oder auch zu überfahren.

Erst kürzlich erhielten wir eine verzweifelte Email von einer befreundeten Tierschützerin, die einmal wieder einen Streuner vor ihrem Grundstück vorfand. Sie rief bei der zuständigen Behörde an, mit der Bitte den Hund abzuholen, und in die auf Zypern dafür vorgesehen Verwahrstationen (bei uns schlichtweg Tötungsstation genannt) unterzubringen. Auf diese Hilfe wartet sie noch heute, es tut sich einfach nichts.

k MissyDie Geschichte von einer Hündin, die sich selbst befreite.

Missy ist eine 2-jährige Mischlingshündin, die von zyprischen Tierschützern gefunden wurde. Jedoch ahnte Missy nicht, dass die Tierschützer es gut mit ihr meinten und ließ sich nicht einfangen. Sie hatte enorme Ängste und wie später festgestellt wurde, musste sie auch unter enormen Schmerzen gelitten haben.

Die jetzige Pflegefamilie auf Zypern hatte versucht sie mit Futter zu locken, aber Missy konnte ihr Misstrauen nicht überwinden. Erst mit einer Sedierung konnte Missy eingefangen werden und wurde daraufhin sofort zum Tierarzt gebracht.

Missy hatte eine Kette um den Hals, die schon so tief durch die Haut eingewachsen war, dass diese Wunde bereits in den Halsmuskel ging und weil dies noch nicht reichte, hatte man ihr oben drauf noch einen Ledergürtel geschnürt, mit dem sie wahrscheinlich festgebunden wurde. Anscheinend hatte sich Missy selbst losgerissen und sich damit selbst gerettet.

! Dringend !

Hanni und Roland mussten leider dasselbe Schicksal erleiden. Vom Besitzer verstoßen kamen sie ins Tierheim, zusammen mit ihren Schwestern. Für beide Hunde war die jeweilige Schwester die wichtigste Bezugs"person" und der Halt, in der für die Hunde fürchterlichen Tierheimsituation. Alle 4 Hunde kamen mit der Situation nicht zurecht und klammerten sich an das jeweilige Geschwisterchen. Zuerst starb unerwartet Helga, und damit verlor Roland seinen Halt im Leben. Jetzt starb auch noch unerwartet Nanni und damit verlor auch Hanni ihren Halt.

Hanni und Roland müssen jetzt so schnell wie möglich aus dem Shelter raus, damit ihre zarten Hundeseelen nicht noch mehr Schäden davontragen.

!!! Notfall !!!

Leider gibt es bisher immer noch keine Interessenten. Gibt es da draußen niemanden der Molly aufnehmen möchte?

Molly 3Molly ist gerade einmal 1 Jahr alt und hat in ihrem kurzen Leben schon so viel durchmachen müssen.

Sie wurde Anfang des Jahres von einem älteren und stämmig gebauten Mann auf Zypern so zusammengetreten, dass sie sich nur noch unter Schmerzen auf ihren Vorderbeinen voranschleppen konnte. Man muss sich das einmal vorstellen, ein großer dicker Mann, tritt auf eine nur wenige Kilogramm schwere und nur 25 cm kleine Hündin ein!

Weil das noch nicht reichte, landete die kleine Molly dann so schwer verletzt wie sie war, in einer Tötungsstation. Die kleine Hündin, die unter höllischen Schmerzen gelitten haben muss, wurde dann anstatt ihr zu helfen, einfach zum sterben weggeschlossen. Ohne Schmerzbehandlung saß sie dann da, in ihrem viel zu kleinen Zwinger, unfähig sich noch richtig zu bewegen.

Karin 01Liebe Freunde der Zypernhunde,

SIE HABEN ES GESCHAFFT!

Es ist einfach unglaublich und fast unvorstellbar, was wir mit IHRER Hilfe in letzter Zeit alles erreichen konnten und können.

Es freut uns wahnsinnig Ihnen mitteilen zu können, dass einige Menschen bereit waren Karin zu helfen und für sie gespendet haben. Außerdem hatte Karin unglaubliche viele Angebote von Menschen, die sie in Pflege nehmen wollten. Karin hat ihre Pflegestelle nun gefunden und wird DANK IHRER HILFE bald nach Deutschland reisen dürfen und sie wird hier dann unverzüglich einem Augenspezialisten vorgestellt.

Vielen vielen Dank an allen Menschen die Karin geholfen haben und helfen werden!

Karin 01!!! Notfall !!!

Karin sitzt seit mittlerweile geschlagenen 5! Jahren im PAWS - Shelter, obwohl sie gerade einmal 6 Jahre alt ist. Sie kam also schon als ganz junger Hund ins Tierheim und seitdem wird sie entweder nicht gewollt oder immer übersehen.

Ihr Schicksal sollte sich ins Gute wenden, so war zumindest unser Plan. Karin sollte hier in Deutschland in eine Pflegestelle einziehen, und sich langsam an das Leben in einer Familie gewöhnen, um dann vermittelt zu werden.

Aber manchmal haben die Hunde auf Zypern einfach kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Karin könnte man wirklich als kleine Pechmarie bezeichnen, obwohl sie soviel mehr als das verdient hat!
Sie ist eine kleine hübsche, zugegebenermaßen etwas zu rundliche, schüchterne Hündin, die keiner Fliege etwas zuleide tut. Sie wäre der ideale Hundepartner für eine ältere Einzelperson oder einem älteren ruhigen Ehepaar, dass nicht mehr kilometerlange Spaziergänge machen möchte.

IMG 1708Wir hatten schon ein bisschen Glück, dass die Wohltätigkeitsveranstaltung der CYDRA genau in unseren Zypernaufenthalt fiel. So konnten wir (Hazel, Sandra und Stefan) an der Elvis-Nacht teilnehmen.

In traumhafter Gartenkulisse eines Lokals fanden sich 160 Hundefreunde zu einer Charity Veranstaltung ein, um bei gutem Essen und mit vielen freundlichen Menschen zu sprechen. Wir haben auch neue tierliebe Menschen aus Deutschland kennen gelernt, die uns in Zukunft mit unterstützen wollen - danke Gertrud und Miriam! Mit Einbruch der Dunkelheit wurden die Lichter bunter und Elvis betrat die Bühne – ok ich korrigiere – ein Elvis-Double betrat die Bühne. Zunächst noch im Militärhemd, später dann im weißen Glitzeranzug begeisterte er jung und alt. Wobei viele der älteren Semester auch heute noch ziemlich textsicher mitsangen. Zwischenzeitlich traten auch noch ein Double von Michael Bublé, Frank Sinatra und Lady Gaga auf. Alle haben live gesungen. Auch Michael Bublé begeisterte das Publikum und rockte zeitweise mit Elvis zusammen.

k-20130529 122259Heute war es endlich soweit:

CYDRA startet ihr Education Programm "Be a Tree" für die Kinder auf Zypern.

Heute bekam die erste Schule Besuch von unserem Education - Team Carole, Julie, Maggie und Eamon.

Um den Tierschutz effektiv zu machen, darf eine Tierschutzorganisation sich nicht rein auf die Vermittlung von Tieren in und nach Deutschland beschränken. Das wäre auch das völlig falsche Signal für die einheimische Bevölkerung. So würde es ihnen noch einfacher gemacht gemacht, die Tiere einfach wegzuschmeißen oder in Tötungsstationen abzugeben. Damit würde man genau das Gegenteil vom dem bewirken, wozu wir den Tierschutz hier auf Zypern betreiben. Die Tötungsstationen und die Tierheime würden sich noch schneller füllen, weil die zyprische Bevölkerung denken würde: da gibt es ja Leute die schicken die Tiere ins Ausland, und wir brauchen uns um nichts zu kümmern.

k-DSCI0005Liebe Freunde der Zypernhunde,

bei unserem Besuch auf Zypern haben wir auch wieder eine der Tötungsstationen besucht, aus der unsere Kollegen auf Zypern versuchen Hunde zu retten.

Wir in Deutschland, können uns gar nicht vorstellen, dass Hunde überhaupt in dieser Umgebung leben können. Der Mitarbeiter der Municipality taucht manche Tage gar nicht auf und die Hunde müssen tagelang in den verkoteten kleinen - wirklich extrem kleinen Pens - leben. Unsere Tierschützer versuchen diese Lücke so oft es geht zu schließen, indem sie wann immer sie können, nach ihrer eigenen Arbeit abends dort hingehen.

Sie säubern dann die kleinen Käfige, füttern die Tiere und lassen sie für ein paar Minuten außerhalb der Käfige herumlaufen.

Vorab für alle Freunde der Zypernhunde die es noch nicht gewusst haben:

unser Vorstand ist gerade zu Besuch auf Zypern. Diese Reisen finden regelmäßig statt, zum einen um zu helfen und zum anderen auch um sich vor Ort ein Bild machen zu können. Am 08.05.2013 stand gleich erstmal ein Tierarztbesuch mit einigen Zypern - Schnuffis an.

 

Unsere Hazel berichtet:

Am Montag gelandet und heute, an einem Mittwoch, ging es erstmal ab zum Julia - Shelter. Dort mussten einige Welpen und andere Hunde geholt werden, um sie zu  unserem Dr. Lambrou und zu Susi (Tierärztin bei Dr. Lambrou) zu fahren und um die Hunde dort checken und impfen zu lassen.

Betsy Bridget Coco Phoebe Bert 01... oder in einer Woche... Ich weiß nicht, ob dies schon die Auswirkungen der Finanzkrise sind, aber kaum hab ich mich darüber gefreut, dass soviele Hunde wieder in Deutschland, oder teilweise auch hier auf Zypern in ihrem neuen zu Hause angekommen sind... geht es weiter, und meiner Meinung nach heftiger als zuvor.

Seit 2 Wochen versuche ich zwei Welpen bei PAWS unterzubringen, keine Chance.

Dann finde ich selber einen Hund auf der Straße, der jetzt erstmal bei mir in Pflege ist, wir haben ihn Jogi getauft und er ist eine kleine Schönheit... nicht nur äusserlich, sondern auch in seinem Wesen.

Gestern dann die grosse Fotosession bei meiner Freundin Ann. Bei ihr leben nun 7 Welpen. Auch Ann hat versucht, sie in Tierheimen unterzubringen, aber keine Chance. Was soll man dann tun? Die kleinen Tiere einfach sterben lassen? Nein... wir wollen versuchen ihnen eine Chance zu geben, auch wenn Ann zur Zeit mehr mit Mob und Eimer durch die Gegend rennt, als mal zur Ruhe zu kommen... ;-)

DIE TIERHEIME LAUFEN ÜBER UND DIE ZECKENZEIT HAT BEGONNEN

 

k-sehr kurze LeineVor einigen Tagen hat auf Zypern ein Mitglied unseres Vereins, welches beruflich auf der Insel war an einem wunderschönen Strandabschnitt zwei bis auf die Knochen dehydrierte und verhungerte Hunde gefunden, die an einer ca. 10- 20 cm langen Kette festgemacht waren. Für eine der Beiden war es durch die Kette nicht möglich, sich hinzulegen. Dieser Hund lebte also im Stehen. Der "Besitzer" dieser beiden Tiere scheint ein Mal die Woche zu kommen um ein wenig Wasser und Futter zu bringen.

Es sind zwei ca. 1 ½ Jahre alte Weibchen. Sie haben nun bei uns einen Namen bekommen und heißen Nele und Meni und wir werden weiter über die beiden Schönheiten berichten.

k-Meni7Nach kurzem überlegen, entschloss er sich sie zu befreien und er brachtek-Nele3 sie ins Tierheim in Sicherheit. Unsere Tierheime sind schon so überfüllt, aber wir konnten die beiden ja nicht sich selbst überlassen.

So werden es im Moment von Tag zu Tag mehr Hunde, die unsere Hilfe benötigen, speziell auch durch die momentane Situation auf Zypern. Mehr Hunde werden auf die Straße gesetzt oder in die Tötung gebracht.

Es entstehen nicht nur mehr Kosten für Futter sondern auch für die gesundheitlichen Belange der Hunde - die sehr wichtig sind.

Eine ganz große Hilfe für die Hunde wäre es, wenn wir für jeden unserer Hunde ein Scalibor-Halsband kaufen könnten.

Bei uns ist Osterzeit - wir suchen die Ostereier - aber unsere Kollegen in den Tierheimen auf k-Attachment-1Zypern fangen jetzt an die Zecken auf den Hunden zu suchen.

Durch die Zecken können Krankheiten wie Ehrlichiose, Anaplasmose, Babiose, Borreliose ausgelöst werden. Wir möchten gerne vorbeugen und den Hunden diese Plage quasi vom Hals halten in dem wir möglichst viele Scalibor-Halsbänder für die Hunde kaufen.

Dazu benötigen wir Eure Hilfe! Wir freuen uns wenn Ihr anstelle der Ostereier und Schokohasen 5 oder 10 Euro zur Verfügung stellt oder sogar 15 Euro für genau ein Scalibor -Halsband.

Bitte helft uns gegen die Zecken vorzugehen und die Hunde zu schützen.

Wenn Sie Ihre Hilfe zur Verfügung stellen möchten, dann überweisen Sie doch bitte unter dem Verwendungszweck "Scalibor-Halsband" auf folgendes Konto:

Spendenkonto für Zypernhunde:

Nord-Ostsee-Sparkasse
Konto: Zypernhunde e.V.
Kt. Nr. 130 15 192
BLZ: 217 500 00

 

Euer Zypernhunde - Team

SallySallySally und Manfred Manfred 01Manfred

 

 

 

 

Sally wurde vor einigen Wochen schwerstverletzt am Strassenrand gefunden. Viele Menschen müssen sie gesehen haben, aber niemand weiss genau, wie lange sie dort lag, alleine mit ihren Schmerzen und ohne jede Hoffnung.

Sie wurde entweder von einem Auto angefahren, oder evtl. auch hinter einem Auto hergezogen. Die Verletzungen die sie an einer Pfote hat, lassen auf beides deuten...

Nachdem Lady Brownie und ihr Welpe schon eine Pflegestelle in Deutschland ergattert hatten, fanden durch den Aufruf nun auch Idefix und Wutzi jeweils eine Pflegemama!

Unsere Aktiven auf Zypern haben geschoben und gerechnet, denn das Tierheim ist überfüllt und jeder zusätzliche Hund bedeutet auch einen finanziellen Kraftakt. Am Dienstag wurden alle vier Hunde abgeholt. Zwei werden jetzt kastriert, alle sind zum Glück Ehrlichiose und Leishmaniose negativ und werden danach im Tierheim einziehen, bis sie einen Platz im nächsten Flieger bekommen und in ihre Pflegestellen ausreisen können.

Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, gemeinsam sind wir stark!

Ihr Zypernhunde - Team

!!!NOTFALL! DRINGEND!!! Wir brauchen Eure Hilfe! !!!NOTFALL! DRINGEND!!!

IdefixIch bin der Idefix                      1192 1und das ist meine Schwester Wutzi

 

 

 

 

Wir wurden von einer Deutschen auf Zypern gerettet... aber leider ist uns das Glück nicht gut gesonnen. Unsere Retterin verlor ihren Lebenspartner und damit ihre Existenz. Über CYDRA sind wir geimpft und mit Futter versorgt worden. Zwei unserer „Geschwister" konnten schon vermittelt werden und unsere Schwester mit ihrem Welpen hat jetzt zumindest eine Pflegestelle ergattert. 

ss 125 5Willkommen an Bord des Fluges von Hamburg nach Larnaca ........
Mit diesen Worten begann am 08.10.2012 um 5:45 dieses Jahres unser kleines Abenteuer. Nach einem ruhigen Flug und dank starken Rückenwindes landeten wir 3,5 Stunden später sicher in Larnaca. Der vorbestellte Mietwagen war schnell gefunden und somit machten wir uns auf in die Berge in der Hoffnung das Haus von Barbara auch zu finden. Irgendjemand meinte es an diesem Tag sehr gut mit uns, denn weder der Linksverkehr noch die Wegbeschreibung zu unserer Bleibe für die nächste Woche stellte uns vor große Schwierigkeiten. Wir wussten ja nicht, das viele liebe Menschen wegen unserer Ankunft in Alarmbereitschaft standen um uns gegebenenfalls sonst wo auf der Insel aufzugabeln und uns sicher zu Barbara zu geleiten.

Wie in jedem Jahr und wie überall auf der Welt fahren wieder viele Menschen in ihren wohl verdienten Sommerurlaub. Auch hier auf Zypern ist es nicht anders. Selbst wenn die Menschen hier leben, wo andere Urlaub machen, die Auszeit vom Alltäglichen muss schon sein. Und was, wenn keiner da ist, um die anstehenden Arbeiten zu übernehmen? Macht doch nichts, dann machen wir „zu" - Betriebsferien das ist auch in Großbetrieben Deutschland nichts ungewöhnliches. Aber kennen Sie hier ein Tierheim, das die Pforten in der Urlaubszeit schließt? In Zypern ist es fast normal und einige der öffentlichen Pounds werden im August geschlossen da die Angestellten im Urlaub sind. Und was ist mit den Hunden? Leider bedeutet es für die vielen Hunde die dort sitzen den sicheren Tod.

Floras Name ist noch nicht endgültig... vielleicht kommt da noch eine Aenderung... aber nun erstmal zu ihrer Geschichte.

Vor ca. 6 Wochen sind Freunde aus der Schweiz in Paphos angekommen und haben dort ein Hotel bezogen. Schon beim ersten Besuch von mir, entdeckte ich Flora. Völlig verdreckt, extrem verängstigt war sie zwischen den Hotels und den Restaurants auf der Suche nach Futter und Wasser... immer auf der Flucht und immer in Panik.

   
Copyright © 2017 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 38 : Gestern 480 : Woche 2604 : Monat 9871 : Insgesamt 1026558

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online