Helfen Sie uns...!

eine kleine Dauerspende über

 
oder ein Einkauf über

logo claim

weitere Info´s hier..
   

Futterpatenschaft

"Futter hilft Leben retten"

FutterpatenschaftBild2

weitere Info´s hier..

   

fp145 13Gestern war es wieder so weit, Herr Schoeller ist wieder geflogen und 14 Vierbeiner und meiner einer waren wieder dabei.

Herr Schoeller wollte um 16:30 Uhr kommen und ich hatte ihm gesagt, dass wir nicht wie üblich schon 1 Stunde vor seinem Termin am Flughafen sind, sondern nur 30 Minuten wegen der wahnsinns Hitze. Man muss wissen, dass er die Angewohnheit hat häufig schon 1 Stunde vor seinem genannten Termin aufzutauchen.

Als ich mit Vincent, Nick, Ruben und Fiene ankam, waren Susi, Pete, Ruth und Melanie schon da und die Boxen standen schon bereit.

Und wer stand 3 Minuten nach 16:00 Uhr hinter uns - HERR SCHOELLER!!!
Also, dann los, Hunde in die Boxen, Boxen in die Autos von Herrn Schoeller und Christoph. Kreisch von Susi HALT, Felicia muss noch zu Ruben.
Also Ruben mit Box wieder raus. Versucht Felicia zu Ruben in die Box zu schieben. Ging nicht Felicia ist zu dick :-).
Wo sind dünne Hunde. Ahhhh Mia & Katie, Ruth NEIN die müssen zusammen bleiben sind Mama und Tochter. Ich so ein Quatsch, die Beiden müssen sich doch sowieso trennen.
Ehe Ruth noch mal Luft holen konnte, war Mia bei Felicia & Katie bei Ruben. Hat super geklappt.

Dann kam die Meldung von Christoph, manno die wollen unseren Start von 17:30 nach hinten verlegen. Herr Schoeller fragte: Und wenn wir jetzt raus gehen? Christoph, das geht in 15 Minuten.
Also los, die Hunde zum Flieger ich zum Terminal. Ich stand natürlich schon in meinem eigenen Wasser, habe Herrn Schoeller gefragt, ob seine Dusche im Flieger funktioniert. Komisch er hat nur gegrinst.
Am Terminal habe ich noch Susi und Melanie getroffen, die mir noch Papiere gebracht haben, die wir verloren hatten. Susi hatte Melanie - eine Touristin - vorgestern getroffen. Beim Klönen hat Susi ihr erzählt was wir machen und sie hat sofort Hilfe angeboten. Also hat Susi sie gleich verhaftet und sie hat beim Hunde einsammeln und verladen geholfen. War eine riesen Hilfe für Susi, denn sie hatte 7 Hunde die mitgeflogen sind.
Toll Melanie, solche Leute wie Dich brauchen wir, vielen Dank nochmal für Deine Hilfe!!!!

Schnell noch Andrea angerufen um ihr zu sagen, dass wir ca. 30 Minuten früher ankommen und da stand er auch schon wieder hinter mir: Herr Schoeller. Eben noch Susis halbes Getränk weggesoffen und ab in den Flieger.

Die Hunde waren alle schon im Flieger. Es war Ruhe, nur Ruben hat etwas gejiffelt als er meine Stimme hörte. Hatte eigentlich gedacht, das Vincent Alarm macht, aber nix da, der hatte es sich mit Nick zusammen gemütlich gemacht. Die Beiden hatten schon vorgestern in meinem Büro wie die Geisteskranken zusammen getobt, waren also schon dicke Kumpels geworden.

Als wir oben waren, hat Christoph dann eine Runde Kaffee ausgegeben und Schokolade. Dann kam Herr Schoeller und wir fingen an zu Klönen. Aber das ging nicht ohne Jockie!!!
Die Box mit den drei Welpen Stand auf Ruben und Katie, so hatte er den Blick übers ganze Flugzeug. Er saß da aufrecht in der Mitte, schaute frech raus und immer wenn wir was sagten, sagte er auch was. Unglaublich, und er war lauter als wir, zum Piepen. Das war auch ein Bild zum Schreien. Ich habe dann meine Jacke vors Gitter gehängt, dass er uns nicht mehr sehen kann, denn wir konnten wirklich keinen Satz sagen ohne ihn. Das hat dann geklappt, er hat sich dann hingelegt und geschlafen und wir konnten uns unterhalten.

Poppy & Holly hatten es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht. Alle Hunde - außer Sabbeljockie - waren total relaxt auf dem Flug.

Und schon waren wir in Hamburg. Man, war das hier kalt, eben noch im eigenen Schweiß ertrunken und nun kalte Füße.

Hunde und Koffer ausgeladen und schon waren wir bei all den lieben Menschen, die ihre Vierbeiner entgegen nahmen.
War wieder alles toll organisiert. Die Hunde wurden ruhig aus den Boxen geholt und in die Arme ihrer Leute gegeben, die sich gleich in eine ruhige Ecke zurückzogen.
Es muss einfach entsetzlich für viele Hunde sein, wenn sich bei der Ankunft Menschenmassen um sie ringen. Also versuchen wir es immer so ruhig wie möglich für die Vierbeiner zu organisieren.
Ich war erst mal mit Vincent und seiner neuen Familie beschäftigt. Der kleine Mann war bei mir in Pflege und ich muss gestehen, er hat mir das Herz gebrochen und mein Verstand musste mördermäßig gegen mein Herz kämpfen. Aber ich weiß, er ist jetzt in einer super tollen Familie, die ihm auch gerecht werden kann und ich freue mich wahnsinnig für ihn, aber ich musste schon mit den Tränen kämpfen. Aber das Gefühl kennen alle Pflegestellen nur zu gut!

Es waren wieder ausnahmslos tolle Menschen am Flughafen und alle Hunde haben jetzt das Leben vor sich, welches sie verdient haben!!!

Nochmal vielen Dank an alle unsere tollen deutschen Helfer und ganz großes
Mega-Dankeschön an die Familien, die unseren Schützlingen ein neues Zuhause geben und an unsere lieben Pflegestellen, die immer wieder noch nicht vermittelte Hunde liebevoll aufnehmen.

Barbara vom Zypernhunde - Team





   
Copyright © 2019 Zypernhunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Besucherstatistik: Heute 309 : Gestern 704 : Woche 309 : Monat 10014 : Insgesamt 1408542

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online